Umbauten und Modernisierungen

Es sind Fragen der Anforderungen an die Produktion und der Wirtschaftlichkeit, die Gießerei-Unternehmen veranlassen, über eine Modernisierung bzw. einen Umbau der Formanlage nachzudenken. In den letzten Jahren wurden z.B. häufig traditionelle Rüttelpressanlagen durch SEIATSU-HSP-Typen ersetzt, die weitaus wirtschaftlicher arbeiten.

Uneingeschränkt können Formanlagen aller Kastengrößen optimiert werden. Nicht zuletzt arbeiten moderne SEIATSU-Formmaschinen deutlich geräuschärmer – bei weitaus größerem Output. Unser Ingenieur-Team erarbeitet eine sachliche Bestandsaufnahme, formuliert konzeptionelle Vorschläge, diskutiert mögliche Alternativen. Oft ist es angebracht, lediglich eine der Leistung und Formkastengröße angepasste Formmaschine in einer bestehenden Anlage zu ersetzen. Dies kann eine HWS-Formanlage oder ein Fremdfabrikat sein. Wir modernisieren ebenfalls Anlagen deren Hersteller nicht mehr am Markt sind. Es gibt immer eine adäquate Lösung.

SEIATSU-Ventil
Das pneumatische SEIATSU-Ventil ist durch ein hydraulisches gesteuertes Ventil ersetzt worden. Hierdurch kann der Luftstrom präziser eingestellt werden. Ein Umrüstsatz ist für alle Ventil-Größen erhältlich.
Antrieb für Wender
Die Lagerung für das Reibrad ist verstärkt (zwei Lager) worden. Die neue Lagerung kann mit einem Nachrüstsatz auch an bestehende Anlagen angebaut werden.
Haltekolben
Die höheren Kräfte an den Führungsspitzen der Haltekolben werden in einer zusätzlichen Lagerung aufgenommen. Diese Zusatzlager-Stelle kann mit einem Nachrüstsatz auch an bestehenden Anlagen angebaut werden.
Maschinentisch mit Verschleißleisten
Die Verschleißplatte des Formmaschinentisches wurde mit zusätzlichen PUR-Dichtstreifen ausgerüstet. Durch diese Maßnahme kann der Verschleiß am Modellplattenträger reduziert werden. Bei einer Nachrüstung ist die vorhandene Verschleißplatte zu ersetzen.
Druckschalterüberwachung des Dämpfungszylinders
Durch Einbau eines zusätzlichen Druckschalters beim Dämpfungszylinder wird der Schub besser überwacht. Nach Beginn der Dämpfungsphase muss innerhalb einer vorgegebenen Zeit der Bremsdruck aufgebaut werden. Wenn der Druck nicht ansteigt, wird der Transportzylinder abgeschaltet.
Sanddosierbunker
Neue Wiegeeinrichtung mit nur einer Wägezelle. Die Aufnahme des Bunkers ist so gestaltet, dass dynamische Lasten durch Transportbewegungen nicht mehr von der Wägezelle aufgenommen werden. Neue Sandbunkerklappen, die sich nicht mehr an den Nachbarwellen abstützen. Dadurch wird die Beanspruchung der Befestigungsschrauben herabgesetzt. Doppelte Lagerung an der Antriebsseite der Bunkerklappen.
Abstützung des Formmaschinen-Drehtisches
Zur Entlastung der Drehsäulenlagerung wird bei schnellen Anlagen oder bei großen Formkästen der Drehsäulentisch mit abgestützt. Diese Rollen-Abstützung ist auch bei älteren Anlagen nachrüstbar.
Servoventil Hubzylinder
Durch Einsatz eines Servoventils anstatt Proportionalventils für den Hubzylinder der Formmaschine wird durch die schnellere Ansteuerung die Taktzeit der Anlage verringert.
Keilabstützung Formmaschinenhubtisch
Der Hubtisch wird bei neueren Maschinen während des Pressens durch Keile abgestützt. Dadurch verringern sich die Toleranzen der Formen beim Pressen. Für eine Nachrüstung ist allerdings der Austausch des Maschinenunterteils erforderlich.
Verfahren für 2. Seiatsu
In einigen Fällen kann die Formqualität durch das Nutzen eines 2. Seiatsu Luftstoßes verbessert werden. Es ist nur eine Steuerungsänderung durchzuführen.
Elektrische Schubstrecken
Durch den Einsatz von elektrisch angetriebenen Schubstrecken erfolgt der Transport:
• durch geringeren Energieeinsatz
• unabhängig von der Öltemperatur
• sehr präzise mit hoher Geschwindigkeit
Die Nachrüstmöglichkeit an bestehenden Anlagen ist im Einzelfall zu überprüfen.
Trichterfräse
Durch Einsatz einer automatischen CNC-gesteuerten HWS-Trichterfräse können Rüstzeiten beim Modellwechsel verringert werden. Ein nachträglicher Einbau ist sowohl bei älteren HWS-Anlagen als auch bei Fremdanlagen möglich.
Luftstechvorrichtung
Die automatische Luftstechvorrichtung ermöglicht die Luftabfuhr an jeder beliebigen Stelle einer Oberkastenform. Ein nachträglicher Einbau ist sowohl bei älteren HWS-Anlagen als auch bei Fremdanlagen möglich.

Steuerung
Da die Entwicklung in Mechanik und Elektronik nicht stillsteht, ist für jedes Unternehmen von Zeit zu Zeit eine Ist-Soll oder Ist-Kann-Aufnahme im Bereich der Gießereianlage empfehlenswert.

Umstellung S5 auf S7
Die neueste Generation der S7 arbeitet mit einer sehr geringen Zykluszeit. Erfahrungsgemäß kann durch den Umbau auf die neueste Generation der Steuerung die Zykluszeit deutlich reduziert werden, was auch zu einer Taktzeitreduzierung führen kann. Ein weiteres wesentlicher Vorteil ist auch die bessere zukünftige Verfügbarkeit von Ersatzteilen.

Ältere Komponenten und Software
Die u.a. geführten Komponenten sind von den Lieferanten abgekündigt. Die zukünftige Ersatzteilversorgung und Unterstützung kann daher mittelfristig zu Problemen führen.

  • SIEMENS OP 393, 395, 397
  • SIEMENS S5-150 U (K)
  • SIEMENS Visualisierung WF 470
  • ALS 2000 auf DOS-Basis

Ein frühzeitiger Austausch auf die jeweilige neueste Generation ist daher sehr empfehlenswert.