Feinsandslinger

Der Feinsandslinger verhindert Fehler an der Gussstückoberfläche, die durch Knollen im Formsand entstehen und zu erhöhtem Putzaufwand führen.

Der grobe Formsand wird einer Walzenbürste zugeführt, die am Auslauf eines Sandbehälters angeordnet ist. Die Walzenbürste ist dicht mit Stahlborsten besetzt, rotiert neben einer festen Wand und bildet mit dieser einen Spalt, den der ankommende Sand passieren muss. Dabei werden die Sandknollen zerrieben und zusammen mit dem übrigen Sand verfeinert. Durch die Rotation der Bürste wird der feine Sand tangential auf das Modell geschleudert.

- einwandfreie Füllung enger Modelltaschen
- konturengenaue Wiedergabe schwieriger Modellpartien
- wesentliche Verbesserung der Oberflächenstruktur
- Verbesserung des Verdichtungseffektes